Bezirk
de

Impuls

25. Juni 2019

Wolle für die Wärme

Gehörst du zu denen, die sich weisse Weihnachten wünschen? Wie auch immer klagst du nicht, wenn es um diese Zeit kalt wird, ist ja schliesslich Winter. Da brauchst du warme Kleidung, die u.a. aus Wolle gefertigt wird, sei’s Vlies- oder Flachswolle. Am bequemsten finde ich Kaschmir- oder Merinowolle.

Die „tüchtige Frau… sorgt für Wolle und Flachs“, hiess es im Altertum, „und schafft mit emsigen Händen“ (Sprüche 31,13).

Bei den Juden gab es folgende Bestimmung: „Du sollst nichts anziehen, das zugleich aus Wolle und Leinen gewoben ist“ (5.Mose 22,11).

Von alters her wird Wolle mit weiss gleichgesetzt: weiss wie Wolle bzw. Schnee (Jesaja 1,18; Psalm 147,16; Offenbarung 1,14). Wolle ist aber nicht ohne weiteres weiss. Hauptsache sie gibt warm!

Jesus wird zunächst in Windeln gewickelt (Lukas 2,6f) – wie alle anderen Neugeborenen. Lämmer und Schafe sind aber in der Nähe auf freiem Feld. Dauert es lange, bis er wollige Oasen der Wärme erlebt?

Solche Oasen wünsche ich jedenfalls dir!

Peter Caley